panthers_time_transparent_klein

Am: 19. November 2017

Wann: 17:30 Uhr
Wo: Deutenberghalle
Gegner: 1. FC Kaiserslautern

Tabelle 1. RL

Spielplan

  am Uhr Heim Gast Score
  23.09 20:00 Panthers Lich 73:60
  30.09 19:30 Speyer
Panthers
94:81
  07.10 20:00 Panthers Tübingen 92:51
  14.10 19:00  Ho'heim
Panthers
52:83
  21.10 20:00 Panthers Stuttgart 85:66
  28.10 19:00 Saarlouis
Panthers
68:92
  31.10 20:00 Panthers Cr'heim 106:57
  05.11 18:30 Panthers Mainz 100:60
  11.11 20:00 Limburg Panthers
65:93
  19.11 17:30 Panthers K'lautern 00:00
  25.11 20:00 Panthers Koblenz 00:00
  10.12 17:30 Kronberg
Panthers
00:00
  23.12 17:00 Panthers Fellbach 00:00
  06.01 19:30  Langen Panthers
00:00
  13.01 19:00 Lich
Panthers
00:00
  20.01 20:00 Panthers Speyer 00:00
  28.01 17:30 Tübingen Panthers
00:00
  03.02 20:00 Panthers Ho'heim 00:00
  10.02 15:00 Cr'heim Panthers
00:00
  17.02 19:30 Stuttgart Panthers
00:00
  04.03 18:00 Mainz
Panthers
00:00
  10.03 20:00 Panthers Limburg 00:00
  11.03 17:30 Panthers Saarlouis 00:00
  18.03 17:30 K'lautern
Panthers
00:00
  24.03 20:00 Panthers Langen 00:00
  07.04 19:30  Koblenz Panthers
00:00
  22.04 17:30 Panthers Kronberg 00:00
  28.04 20:00 Fellbach Panthers
00:00

 .

In Hockenheim den Ring dominieren

Am morgigen Samstag reisen die Raubkatzen vom Neckar nach Karlsruhe um in der Friedrich-List-Halle den BG Eisbären Punkte abzutrotzen. Die Karlsruher haben in der noch jungen Saison noch kein Spiel gewinnen können, obwohl im letzten Spiel in Limburg es beinahe noch zu einer faustdicken Überraschung gereicht hätte, Die Eisbären konnten ab der Halbzeit eine wahre Aufholjagd starten, welche am Ende doch nicht für die ersten beiden Zähler der Saison gereicht hatten.

So unterlag man in Limburg denkbar knapp mit 87:85. Klar dürfte auch sein, dass die Karlsruher im zweiten Heimspiel gegen die Wiha Panthers mit einer gutbesuchten Halle rechnen, welche mit Ihrer guten Stimmung in der Friedrich-List-Halle berühmt ist. Für die Neckarstädtler gilt es im Besonderen auf Joshua Mayberry ( 61 Punkte in 3 Spielen = Schnitt von 20,3Pkt/Spiel) und Jordan Williams (41 Punkte in 3 Spielen = Schnitt von 13,7Pkt/Spiel) Acht zu geben. Die beiden harmonieren sehr gut miteinander und haben im Spiel gegen Limburg Ihr wahres Basketball-Gesicht gezeigt.

Die Panthers wollen nach Ihrer Galavorstellung gegen Tübingen, dort weiter machen wo Sie vergangenen Samstag aufgehört haben. Gegen die Tübinger lief es ab den ersten Minuten gut, aber im Laufe des Spiels wurde es noch besser. Selbst Trainer Alen Velcic geriet ins Schwärmen und entschuldigte sich nach dem Spiel sogar für den hohen Sieg beim Gästetrainer.

Die Schwenninger müssen aller Voraussicht nach weiterhin auf Ihren Routinier Darius Pakamanis verzichten, dessen Muskelverhärtung noch immer nicht vollkommen ausgeheilt ist. Wie Coach Velcic bereits letzte Woche erwähnte, ist es natürlich ein Rückschlag, aber er wird „Paka" im Laufe der noch langen Saison des Öfteren brauchen. Ansonsten werden alle Mannen an Bord sein und sind heiß Ihren Beutezug fortzusetzen.

Die vergangene Trainingswoche verlief sehr gut und natürlich wurden weitere taktische Ansätze einstudiert, um eine weitere Tiefe ins Spiel zu bekommen. Da die 3-er Quote noch nicht so berauschend ist, wurde auch hier ein Augenmerk draufgelegt. Möglichkeiten bestanden zu Hauf in bisher jedem Spiel, aber der Ball wollte einfach nicht in das Ringinnere fallen. Also haben wir hier ein wenig Justierarbeit betrieben und hoffen, dass es in den kommenden Spielen besser wird, so Velcic.

Die Schwenninger Korbjägerstatistik um Kapitän Nikola Fekete:

1. Behrens Christian 49 3 16.3
2. Moore Rasheed 46 3 15.3
3. Tsvetkov Sergey 32 3 10.7
4. Barovic Davor 30 3 10.0
5. Fekete Miklos 28 3 9.3
6. Zagorc Jaka 23 3 7.7
7. Pangarov Boyko 18 3 6.0
8. Karamatskos Kosta 13 3 4.3
9. Tönjann Torben 4 3 1.3
10. Pakamanis Darius 3 1 3.0

 
Wiha Panthers ziehen "Global Player" als Premium-Partner an Land

Trotz der turbulenten Zeit im Sommer und der verweigerten Lizenz durch die 2. Basketball Bundesliga, haben die wiha Panthers nicht nur auf dem Feld eine schlagkräftige Mannschaft zusammen gestellt sondern auch abseits davon.

Mit der Unternehmensgruppe Aldi –Süd mit Sitz in Donaueschingen , ist nun ein weltweit bekanntes Unternehmen Unterstützer des Schwenninger Basketballs.
Aldi Süd beschäftigt insgesamt über 100.000 Mitarbeiter und machte 2015 einen Umsatz von ca. 45 Milliarden Euro in der Sparte Lebensmitteleinzehandel.

Aldi Süd als Arbeitgeber

Die Unternehemsngruppe Aldi Süd möchte nun noch vielmehr als bisher als zuverlässiger und interessanter Arbeitgeber in Erscheinung treten, die unter anderem eine vielschichtige Ausbildung für Schulabgänger anbietet , die man zum Beispiel auch mit einem dualen Hochschulstudium koppeln kann.

Allein im Schwarzwald Baar Kreis betreibt Aldi Süd insgesamt zwölf Filialen , sechs davon allein in der Doppelstadt.

Wir freuen uns sehr auf eine hoffentlich langjährige Zusammenarbeit und heissen ALDI – Süd herzlich willkommen bei den wiha Panthers Schwenningen.

ALDI

 
Saisonstart am 23. September

am 23. September startet die neue Saison der 1. Regionalliga Südwest mit dem Spiel in der Deutenberghalle:

20 Uhr: wiha Panthers Schwenningen - TV Lich

 

Der Spielplan wurde durch die nachträgliche Aufnahme der BG Eisbären (BAC Hockenheim) stark durcheinander gewirbelt und ist jetzt fix.

 
Frage nach Trainingszeiten

News, Bilder, Ergebnisse - das alles findet man jetzt auf der Panthers App, die man sich im Playstore herunterladen kann.

Bitte daher zu entschuldigen, dass die Homepage darunter aktuell ein bisschen leidet.

 

 

Interessierte Neulinge wenden sich bitte entweder per Mail an Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.  
oder telefonisch an die Geschäftsstelle: Christine Schell-Deking unter Tel. 07720 / 809774.

 
Panthers laden zu JBBL-Tryout

Die Wiha Panthers VS richten ihren Focus auf die neue Saison. Unabhängig von der Lizenzierungs- und Spielerproblematik für die erste Herrenmannschaft ist ein wesentliches Ziel die Etablierung eines Teams in der Nachwuchsbundesliga (JBBL).

Am Wochenende 20./21. Mai findet in der Villinger Hoptbühlhalle das Tryout unter dem JBBL-Cheftrainer Marian Thede statt. Knapp 20 Nachwuchsbasketballer der Jahrgänge 2002, 2003 und ggf. 2004 stellen sich der Sichtung, um ein hochklassiges Nachwuchsteam aufzubauen.

Hochball David Markesic

Die Spieler kommen nicht nur aus der Region VS, sondern auch aus weiteren Standorten wie Haiterbach, Konstanz und dem Bodenseegebiet. „Dies ist kein Zufall, sondern gewünscht. Wir wollen als am höchsten spielender Verein der Region den gesamten Bereich südlich von Tübingen, der bislang ein weißer Fleck auf der höherklassigen Basketballlandkarte aktivieren und auf ein höheres Level heben", so Vereinsvorstand Dr. Georg Zacek.

Trainer Marian Thede will dabei nicht Spieler aus anderen Vereinen abziehen, sondern mit diesen zusammenarbeiten: „Eine Zusammenarbeit macht nur Sinn, wenn alle profitieren. Ich will die Stammvereine eng mit ins Boot holen", so Thede.

Das Tryout beginnt am Samstag und Sonntag jeweils um 12 Uhr, am Sonntag ist auch ein Trainingsspiel geplant. Anschließend soll die Vorbereitung für die JBBL-Qualifikation erfolgen. Auch die Panthers-Verantwortlichen sind dabei. Geschäftsführer Frank Singer betont: „Der Aufbau dieser Mannschaft als Leuchtturmprojekt für die Nachwuchsarbeit ist zentral für unsere Vereinsentwicklung".

Singer macht auch deutlich, dass das Ziel JBBL unabhängig davon ist, in welcher Liga die Panthers kommende Saison spielen: „Wir haben gegen den ablehnenden Lizenzbescheid Einspruch eingelegt und sind zuversichtlich, dass wir die offenen Punkte in enger Abstimmung mit der Liga klären konnten. Allerdings werden wir auch bei Ablehnung den eingeschlagenen Weg fortsetzen".

 
Energizer bleibt an Bord

Die Wiha Panthers VS haben die dritte Vertragsverlängerung für die anstehende Pro B-Saison in trockene Tücher gebracht. Flügelspieler Nikola Fekete verlängerte jüngst sein Arbeitspapier und geht damit in seine dritte Saison im Schwarzwald, seine fünfte Saison in Deutschland nach zuvor zwei Spielzeiten in Konstanz.

„Ich freue mich sehr, dass Nikola Teil unserer Mannschaft bleiben will", freut sich Trainer Alen Velcic. „Er identifiziert sich mit unserem Verein und ist wegen seiner Power und seinem unbändigen Willen ein sehr wertvoller Spieler. Er kann in festgefahrenen Spielsituationen entscheidende Impulse setzen, daher hatte seine Vertragsverlängerung für mich Priorität".

Der 25-jährige Flügelspieler ist Ungar, wuchs jedoch in der nordserbischen Vojvodina auf, wo er auch das Basketball spielen erlernte. In der vergangenen Saison war er für 10,0 Punkte im Schnitt gut und legte eine gute Feldwurfquote von 53,7 % auf. Jenseits der Dreierlinie betrug die Quote immerhin stattliche 36,4 %, wobei Fekete auch viele schwierige Würfe nahm.

„Nikola hat vor allem in der letzten Off-Season durch seine Ernährungsumstellung gezeigt, dass er bereit ist, sich weiter zu steigern", lobt Trainer Alen Velcic. 10 Kilogramm hatte Fekete im letzten Sommer abgespeckt, was sich bei seinen Schnelligkeitswerten und seiner Beweglichkeit positiv bemerkbar machte.

Für die neue Saison will Fekete sich mit seinem Team in der Pro B beweisen und die Playoffs erreichen. „Ich weiß, dass es in der Liga noch härter und enger zugeht, aber wir haben uns gut entwickelt und sind ehrgeizig, uns auch eine Liga höher zu beweisen", so Fekete.

Damit haben die Panthers mit Fekete sowie Jaka Zagorc und Edin Alispahic drei Leistungsträger des Vorjahres halten können. „Wir sind mit der Planung noch nicht am Ende der Fahnenstange und sind zuversichtlich, das Kaderpuzzle sukzessive weiterzubauen", so Velcic.

 

Sponsoren

Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner